Die mit 113’000 Stimmen eingereichte Volksinitiative «Organspende fördern – Leben retten» diente dem Schweizer Fernsehen zum Anlass, Organspende in der Diskussionssendung «Arena» zu thematisieren. Die Widerspruchsinitiative sieht vor, dass jede, jeder automatisch bei seinem Ableben Organspender wird, sofern er sich nicht vorher dagegen ausspricht.

Ohne auf die Einzelheiten der Sendung einzugehen beschreibe ich hier meine Eindrücke als Organempfänger, der jetzt bereits seit über fünf Jahren gut mit einer gespendeten Niere leben darf: Organe spenden, Organe empfangen ist eigentlich erst der zweite Schritt der Überlegungen, die man unvermeidbar anstellen muss – früher oder später. Denn zuerst steht der Umgang mit dem Tod. So gesehen zog sich eine Trennlinie durch Sendung.

Ich habe Angst vor dem Tod

Hier diejenigen, die den Tod weit weg drängen. Hinter einen diffusen Nebel aus Halbwahrheiten, esoterischen Hoffnungen, irgendwelchen kaum nachvollziehbaren körperlichen Ganzheitsansprüchen. Der Tod liegt in einem imaginären, idealisierten und weit entfernten Jenseits. Unerträglich zum Anhören war das hilflose Geschwurbel von Theologen, Ethikern und Ärztinnen und Ärzten zu deren befremdlichen Gedankengut.

Ich brauche ein Organ

Dort die Aufgeklärten, die erkannt haben, dass die Erde keine Scheibe ist. Diejenigen, denen der Tod bereits einen grossen Schritt nähergekommen ist. Diejenigen, die um ihren Sohn, ihre Tochter, ihren Partner, ihre Eltern bangen. Diejenigen, denen alle Theorie zur Nebensache wird.

Wo Menschlichkeit und Nächstenliebe zu Hause ist, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Michelle Hug, die mit einem gespendeten Herzen lebt, brachte es auf den Punkt: «Ich akzeptiere, wenn sich jemand gegen eine Organspende ausspricht. Aber dann selbst Organe annehmen – das kann ich hingegen nicht nachvollziehen.» Und zum Ethiker: «Finden Sie es richtig, dazustehen und zu sagen ‹Organe nehme ich, aber spenden will ich nicht›. Wo kommen wir denn da hin?»

Ja genau, besser kann man es nicht sagen. Denn dorthin kommen möchte ich keinesfalls!

Sendung: I schänke dr mis Härz! https://www.srf.ch/sendungen/arena/i-schaenke-dr-mis-haerz